Apothekenplanung Höferlin

Central Apotheke, Walldürn

Man stelle sich vor, der Betrieb einer Apotheke erschließt sich innerhalb des Gebäudes über 3 Ebenen. Der Automat, der einen Großteil des Sortiments beherbergt, befindet sich im Obergeschoss. Die Offizin ist im Erdgeschoss  angesiedelt, im Keller finden sich die weiteren Räume. Ein unhaltbarer Zustand, der einen effektiven Arbeitsablauf nicht zuließ. Um den Erfolg langfristig zu sichern, war ein Umzug in andere Räumlichkeiten unausweichlich.

Abläufe optimieren

Der neue Standort der Central Apotheke befindet sich nur wenige Meter vom bisherigen Sitz entfernt. Das Geschäftshaus beherbergt unter anderem einige Arztpraxen, Parkflächen stehen ausreichend zur Verfügung.
 
Hier konnte die Zielsetzung realisiert werden, den Verkaufsraum attraktiver zu gestalten sowie die angegliederten Arbeitsbereiche für die logistischen Abläufe deutlich zu optimieren.
 
Herzstück des rückwärtigen Areals der Apotheke bildet

  • der Kommissionier-Automat, mit dessen Hilfe die Ausgabestellen in der Offizin beliefert werden
  • Rezeptur, Labor, Lager, Büro, Sozial- und Sanitärraum

Kunde steht im Mittelpunkt

Auf den Servicegedanken und seine Kompetenz als Gesundheitsberater legt der Apotheker besonderen Wert. Diesem Ansatz wird mit der Anordnung der designorientierten Handverkäufe in einem Oval sowie einem von der Offizin begehbaren separaten Beratungsraum Rechnung getragen. Zudem hat das Thema Diskretion und damit verbundene Maßnahmen einen sehr hohen Stellenwert. Die Central Apotheke ist mit Präqualifizierungszertifikat ausgewiesener Hilfsmittel-Versorger.

Nicht ohne Grund wurde das Interieur in hellen, freundlichen Farben ausgeführt.
In Kombination mit einer Wandgestaltung in Steinoptik und einer beschreibbaren Tafel kommt eine nahezu wohnliche Atmosphäre auf. Die modernen Leuchtmittel setzen in diesem Umfeld gezielt Akzente und sorgen langfristig für eine Reduzierung der Energiekosten.

Einladendes Entree

Die Philosophie des Apothekers, seine Kunden an einem zeitlos und angenehm anmutenden Ort begrüßen zu wollen, wurde auch bei der Gestaltung des Eingangs und der Schaufenster berücksichtigt. Das Entree gewährt Einblicke, ist barrierefrei und vermittelt den ersten Eindruck der Central Apotheke.

Der Stufenpräsenter im Eingangsbereich ermöglicht spezielle Angebote. Zur Linken findet sich die Freiwahl und ein Beratungscounter mit dem Schwerpunkt Kosmetik. Mittig in der Offizin ist die Plaza angeordnet. Eine variable Region mit Warteplätzen und Kinder-Spielbereich. Die Handverkäufe finden sich rechter Hand in geschwungener Linienführung vor den Sichtwahl-Elementen. Die Waren sind bewusst sehr strukturiert und übersichtlich angeordnet. Nichts Überflüssiges soll ablenken.

Dem Handverkauf-Einzelcounter kann eine speziell entwickelte Treppe zugestellt werden. Sie erlaubt es, Kindern hier heraufzusteigen und am Verkaufs- oder Beratungsgespräch quasi teilzunehmen. Da auch ein Lenkrad und andere Funktionen zu finden sind, ist dieses Element doppelt interessant. Da kann ein Besuch der Apotheke ganz entspannt ablaufen.

Die Kompetenzschwerpunkte des Inhabers sind in der Homöopathie und in seiner Vortragstätigkeit zu finden. Mit dem Umzug können diese vertieft und direkt vor Ort in Aktivitäten umgesetzt werden. Beispielsweise können Seminare nun durchaus in der Offizin stattfinden, da die hier aufgestellten Elemente mittels Rollen verschoben werden können.

Eröffnung April 2015

Zurück